GRÜNE: Wesselinger Schullandschaft ausbauen – jetzt!

Den qualitativen und quantitativen Ausbau der Wesselinger Schullandschaft haben sich die GRÜNEN Mitglieder des Schulausschusses zum Ziel gesetzt. In ihrer Online-Sitzung am 26. Januar stimmten sie ihre Vorhaben ab.

Für die jetzige Ratsperiode gehören für Bündnis 90/Die GRÜNEN Jörg Astor, Alexandra Stegh und Brunke Barelmann dem Schulausschuss der Stadt Wesseling an. Ulf Engling nimmt als Sachkundiger Einwohner an den Sitzungen teil. Bereits in ihrem Wahlprogramm  und auch in der Koaliationsvereinbarung ( mit der CDU nimmt das Thema Bildung breiten Raum ein.

Raumkapazitäten erhöhen

Die drängendsten Probleme im schulischen Bereich der Stadt Wesseling waren schnell ausgemacht: In den nächsten Schuljahren wird es wesentlich mehr zusätzliche Schülerinnen und Schüler geben, die in den bisherigen Planungen der Stadt nicht einberechnet wurden. „Hier müssen die Planungen dringend der Realität angepasst werden“, erklärte Jörg Astor, grüner Sprecher des Schulausschusses und Ortsverbandsvorsitzender der Partei. Weder die Raumkapazitäten noch die vorhandene Ausstattung mit Lehrkräften würden bei einer deutlich erhöhten Schülerschaft ausreichen.

Gesamtschule zeitnah realisieren

Auch die Raumfrage der bereits beschlossenen Gesamtschule ist noch ungeklärt, da weite Teile des Wesselinger Schulzentrums aufgrund der bekannten Schadstoffbelastung derzeit nicht genutzt werden dürfen. „Die Fragen hinsichtlich Sanierung oder Neubau sind dringend zu klären, um die Gesamtschule zeitnah realisieren zu können“, so Astor.

Digitalen Ausbau der Schulen intensivieren

Unbefriedigend sei auch die Digitalisierung der Wesselinger Schulen. Zwar habe die Stadtverwaltung alle erforderlichen Anträge für Fördermittel aus dem Digitalpakt vollständig und fristgerecht eingereicht, eine Rückmeldung aus der Bezirksregierung Köln liege der Stadt aber noch nicht vor. „Die nicht nur aus Corona-Gründen erforderlichen Entwicklungsmaßnahmen zum weiteren digitalen Ausbau der Schulen und des Unterrichts können daher noch nicht umgesetzt werden“, stellt der grüne Sprecher des Schulausschusses fest. „Die Stadtverwaltung muss hier auf höchster Ebene mehr Druck bei der Bezirksregierung machen“.

Pädagogisches Angebot ausweiten

Seit Jahren werden die Wesselinger Grundschulen unterschiedlich nachgefragt. Dem kann nach Auffassung der GRÜNEN unter anderem durch ein attraktives pädagogisches Angebot entgegengewirkt werden. Dazu Jörg Astor: „Nur so können ‚alte Denkschemen‘ durchbrochen werden. Hierzu werden wir das Gespräch mit betroffenen Schulleitungen suchen“.

„Eine entsprechende Antragsvorlage, um die Wesselinger Schullandschaft insgesamt nachhaltig zu verbessern und zu stärken werden wir GRÜNEN kurzfristig vorbereiten“, lautet das Fazit der ersten Beratung in der neuen personellen Zusammensetzung.

Verwandte Artikel