14.03.2021, Wilhelm-Rieländer-Straße, Wesseling: . Foto: Alexander Franz

Wesseling ist GRÜNER geworden

Vor einem Jahr konnten die Wesselinger GRÜNEN ihr bestes kommunales Wahlergebnis verbuchen und die Anzahl ihrer Mandate im Wesselinger Stadtrat verdoppeln. Nach zwölf Monaten ziehen sie eine erste Bilanz: Wichtige Impulse sind gesetzt, es gibt aber noch viel zu tun!

14,71 Prozent der Wesselinger Wählerinnen und Wähler stimmten bei der letzten Kommunalwahl am 13. September 2020 für Bündnis 90/Die GRÜNEN. „Statt mit drei sind wir jetzt mit sechs Ratsmitgliedern im Stadtrat vertreten und stellen auch einen stellvertretenden Bürgermeister“, erklärt Ralf Engelmann, GRÜNER Fraktionsvorsitzender in der Stadt am Rhein. Mit diesem Wahlergebnis hat sich ebenfalls die Anzahl der GRÜNEN Mitglieder und sachkundigen Bürgerinnen und Bürger in den Ausschüssen der Stadt erhöht: ein deutliches Plus für die politische Arbeit!

Wesseling digitaler und attraktiver machen

Im ersten Jahr der aktuellen Wahlperiode ab dem 17. November 2020 haben die GRÜNEN gemeinsam mit dem Koalitionspartner CDU vor allem im Rahmen der Haushaltsberatungen eine Reihe von Anträgen eingebracht. Die Anträge auf ein umfassendes Digitalkonzept für die Stadt Wesseling sowie für einen Feierabendmarkt, um die Innenstadt attraktiver zu machen und auch abends zu beleben, gehören dazu.

PCB-freie Gesamtschule kommt

Die PCB-Belastung der Schulgebäude der Hauptschule und des Gymnasiums am Schulzentrum verhindern, dass sich der Schulstandort Wesseling weiterentwickeln kann. Das Hochwasser im Juli führte zu weiteren Problemen an den Schulgebäuden. „Für uns GRÜNE war immer klar, dass wir keine PCB-belasteten Schulgebäude erhalten wollen“, bekräftigt Jörg Astor, GRÜNER Sprecher im Schulausschuss und Vorsitzender des Ortsverbands Wesseling von Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Der Rat traf nach ausführlichen Diskussionen im Oktober nun die Entscheidung zum Bau einer PCB-freien Gesamtschule für die Wesselinger Kinder und Jugendlichen. „Damit folgen wir dem deutlichen Elternwillen, ein pädagogisch hochwertiges, nachhaltiges und gesundes Bildungsangebot für alle Schülerinnen und Schüler vor Ort in unserer Stadt anbieten zu können“, betont Astor.

Auch wenn der Start für die von den GRÜNEN initiierte Gesamtschule aufgrund der schwierigen baulichen Umsetzung noch nicht direkt erfolgen kann, sind hier die Weichen in Richtung Zukunft gestellt. „Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass alle erforderlichen Entscheidungen zeitnah getroffen werden, um den Schulstandort zügig neu aufzustellen“, teilt der GRÜNE Schulausschusssprecher mit.

Baum gerettet

Zu Wesselings Zukunft gehören auch die vielen neuen Kindergärten, die zurzeit dauerhaft oder übergangsweise gebaut werden müssen. Dass dabei die Natur nicht zu kurz kommen darf, bewiesen die Mitglieder von Bündnis 90/Die GRÜNEN, in dem sie eine alte und großgewachsene Kastanie unter starker öffentlicher Anteilnehme vor dem Fällen bewahrten: Die mobilen Einheiten für den provisorischen Kindergarten in der Wilhelm-Rieländer-Straße werden nun auf GRÜNES Betreiben so platziert, dass vor allem die Kastanie auf diesem Grundstück erhalten bleibt. Außerdem werden die GRÜNEN weiterhin darauf drängen, dass die geplanten Baumneupflanzungen erfolgen.

Mobilitätswende auch in Wesseling realisieren „Ein verbessertes Radwegenetz und die Sicherung und der Ausbau eines attraktiven öffentlichen Nahverkehrs im Rahmen der Mobilitätswende stehen ebenso wie ein Gesamtkonzept für eine nachhaltige Nutzung von Gewerbeflächen noch ganz oben auf unserer Agenda für die kommenden Jahre der Ratsarbeit“, ergänzt Ralf Engelmann die GRÜNEN Impulse. Ziel ist es, Wesseling noch GRÜNER und damit für alle Bürgerinnen und Bürger noch lebenswerter zu machen. Der Fraktionsvorsitzende bilanziert: „Wir haben noch einiges zu tun, damit Wesseling seinen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leistet.“

Verwandte Artikel