GRÜNE Wesseling: Jetzt für Krah stimmen

Im ersten Wahlgang für einen neuen Bürgermeister der Stadt Wesseling konnte keiner der drei Kandidaten die notwendige absolute Mehrheit erreichen. Am 13. November steht nun eine Stichwahl an. Liegt es jetzt am Wesselinger Ortsverband von Bündnis 90/Die GRÜNEN, den Wählerinnen und Wählern einen entscheidenden Impuls zu geben?

Sowohl Olaf Krah von der CDU als auch SPD-Mann Ralf Manzke konnten jeweils rund 40 Prozent der Stimmen für sich verbuchen. „Die über 14 Prozent der Wählerinnen und Wähler, die für den grünen Bürgermeisterkandidaten Elmar Gillet gestimmt haben, können das Wahlergebnis maßgeblich beeinflussen“, fasst Jörg Astor, Ortsverbandsvorsitzender der Wesselinger GRÜNEN die Situation zusammen.

Votum für Olaf Krah

„Einem Votum einer großen Mehrzahl unserer Mitglieder folgend, empfehlen wir den Wählerinnen und Wählern, in der Stichwahl für den Bürgermeisterkandidaten der CDU Olaf Krah zu stimmen“, so Astor.  Bündnis 90/Die GRÜNEN arbeiten mit der CDU im Wesselinger Stadtrat eng in einer Koalition zusammen. Anträge werden gemeinsam eingereicht, vieles aus dem Koalitionsvertrag wurde bereits erfolgreich angestoßen. Nur mit einem Bürgermeister aus den Reihen der Koalition werden die Beschlüsse endlich auch umgesetzt.

Gemeinsam für Wesseling

„Olaf Krah hat grüne Ziele und Ideen in sein Wahlprogramm übernommen, für die Elmar Gillet in seiner Kandidatur gekämpft hat“, betont der Ortsverbandsvorsitzende. Diese können mit breiter Unterstützung durch die bestehende Ratskoalition aus Grünen und CDU realisiert werden. Gerade im Hinblick darauf, dass der kommende Bürgermeister gleich für acht Jahre gewählt wird, spielt die Möglichkeit, zukunftsfähige Perspektiven für die Stadt Wesseling entwickeln und auch gemeinsam umsetzen zu können, eine entscheidende Rolle. Deshalb sprechen sich die GRÜNEN für den CDU-Kandidaten aus.

Kein „weiter so“

„Viele Bürgerinnen und Bürger sind sehr unzufrieden mit der Stadt und der Verwaltung, ein ‘Weiter so!‘ darf es daher nicht geben“, erklärt Jörg Astor. Der Wahlkampf der CDU insgesamt wie auch der direkte Austausch mit unserem Bürgermeisterkandidaten Elmar Gillet wurde seitens der GRÜNEN als fair und wertschätzend empfunden. Dies unterscheidet Olaf Krah maßgeblich vom Kandidaten der SPD.

Verwandte Artikel