CDU und GRÜNE: Koalitionsvereinbarung besiegelt

Wesseling: CDU und GRÜNE wollen die Stadt am Rhein „gemeinsam auch in herausfordernden Zeiten nachhaltig …gestalten.“ So heißt es in der Präambel zur Koalitionsvereinbarung zwischen Bündnis 90/Die GRÜNEN und der CDU, die beide Parteien am 13. November unterschrieben.

An die Erfolge aus der bisherigen Zusammenarbeit von CDU und Bündnis90/Die GRÜNEN soll in der kommenden Legislaturperiode angeknüpft werden. Eine gemeinsame Koalitionsvereinbarung beider Parteien bietet dafür eine vielversprechende Basis. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserer gemeinsamen Arbeit der Koalition, gerade in herausfordernden Zeiten, viel Gutes für Wesseling erreichen werden. Das bereits umgesetzte und auf den Weg gebrachte macht uns optimistisch“ so Olaf Krah als Vorsitzender der CDU.

Für die Ratsfraktion der GRÜNEN ist besonders wichtig, „dass wir uns für die nächsten fünf Jahre auf eine nachhaltige Stadtentwicklung verständigt haben, die wir nun gemeinsam zum Wohle aller Wesselinger Bürgerinnen und Bürger realisieren möchten“, bekräftigt Ralf Engelmann, frisch gewählter Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die GRÜNEN.

Wesseling erfolgreich in die Zukunft führen

Den Ratsmitgliedern stehen keine einfachen Debatten bevor: Neben der Corona-Pandemie stellt der Klimawandel mit seinen bereits deutlich sichtbaren Folgen eine besondere Herausforderung für die nächsten Jahre dar. „Um Wesseling erfolgreich in die Zukunft führen zu können, haben wir uns gemeinsam ambitionierte Ziele gesetzt, die wir engagiert verfolgen werden. Viel mehr Grün, eine klima- und nutzerfreundliche Mobilität, der Aufbau der Gesamtschule und eine moderne Verwaltung gehören dazu. Notwendige Investitionen für die Zukunft der Stadt müssen mit den erwarteten Einnahmeeinbußen durch die Corona-Pandemie in Einklang gebracht werden, dürfen aber nicht ausbleiben“, so Engelmann. „Für die Ratsfraktion der CDU ist besonders wichtig weiterhin in einem offenen Dialog mit allen Beteiligten zu sein. Insbesondere Sicherheit und Ordnung mit Einhalten von Regeln und einfordern von konsequentem Handeln nimmt einen hohen Stellenwert unserer Arbeit ein“, betonte Paul Hambach als Vorsitzender der CDU Fraktion.

Stadtgemeinschaft mit Toleranz und Solidarität

„Wir machen Wesseling. Gemeinsam. Weil uns Wesseling wichtig ist“: Mit dieser Symbiose der Wahlkampfmottos beider Parteien kann es gelingen, auch in diesen herausfordernden Zeiten „eine lebendige Stadtgemeinschaft zu entwickeln, die von Toleranz und Solidarität geprägt ist“, wie es die Präambel zur Koalitionsvereinbarung vorsieht. Am 17. November nimmt der neu gewählte Rat der Stadt Wesseling seine Arbeit auf.

Zum Koalitionsvertrag

Verwandte Artikel