ADFC-Fahrradklima-Test: Schlechte Noten für Wesseling

„Besonders schlecht“ schnitt Wesseling beim aktuellen Test des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) ab, dessen Ergebnisse für den Rhein-Erft-Kreis im e-Paper des Kölner Stadtanzeigers vom 19. März veröffentlicht wurden. „Das muss sich dringend ändern“, fordert Dr. Monika Mertens von Bündnis 90/DIE Grünen, Ortsverband Wesseling.

„Viele Städte bremsen Radfahrer aus“, lautet das Fazit der Zeitung zum ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Abgefragt wurden, ob sich die Menschen auf dem Rad sicher fühlen, wie sie die Qualität der Radwege bewerten und ob das Fahrradfahren in Corona-Zeiten durch die Städte besonders gefördert wird. Bei der Teilnahme am Test sei dieses Mal ein Rekord zu verzeichnen gewesen, so dass viele Kommunen in die Wertung gelangen konnten. Pro Stadt mussten dazu mehr als 50 Fragebögen abgegeben werden.

Radwegekonzept jetzt umsetzen

Insgesamt schneiden zahlreiche Ort schlecht ab, so auch die Stadt am Rhein: „Wesseling landet auf Platz 346 von 415 Städten der Größe bis 50 000 Einwohner – es wird Zeit, dass die Verwaltung für das in der vergangenen Ratsperiode beschlossene Radwegekonzept einen Umsetzungsplan vorlegt. Auf dem Papier nützt es niemandem etwas“, betont Dr. Monika Mertens, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Wesselinger GRÜNEN.

Fahrradfreundlichkeit stark verbessern

Mit moderner fahrradfreundlicher Verkehrswegegestaltung soll Wesseling wieder zu einer fahrradfreundlichen Kommune werden, heißt es im Koalitionsvertrag von Bündnis 90/DIE Grünen und CDU. „Dafür muss jetzt die Verwaltung dringend handeln und neben dem öffentlichen Personennahverkehr auch die  Fuß-und Fahrradfreundlichkeit in Wesseling stark verbessern“, so Mertens. Der nächste ADFC-Fahrradklima-Test kommt bestimmt.

Verwandte Artikel