Stadt und Umwelt

Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Umweltschutz

Da viele Bürger Wesseling leider nur als Schlafstadt sehen, setzen wir uns besonders ein für

  • den Grüngürtel als Naherholungsgebiet von Berzdorf bis Urfeld
  • innerstädtische Grünflächen wie den Citypark am Westring und den Rheinpark
  • Kinder- und behindertengerechte Umgestaltung der Fußgängerzone

 

Karl-Ulrich Fulda
Ulrich_Fulda
Zur Person:
Karl-Ulrich Fulda wurde 1964 in Faßberg/Kreis Celle in Niedersachsen geboren, verbrachte dort jedoch nur eine kurze Zeit seiner Kindheit. Aufgrund der Tätigkeit seines Vaters als Berufssoldat, verschlug es ihn daher schon sehr früh in das Rheinland und den Rhein-Erftkreis. Er lebte mehrere Jahre in Kerpen, wo er die Grundschule und auch weiterführende Schule bis 1981 besuchte. Die folgenden 10 Jahre wohnte er in der Kreisstadt Düren, wo er auch das Abitur bestand. Es folgte ein Studium der Chemie an der Universität Köln mit anschließender Promotion.
Seit 1992 ist Wesseling sein ständiger Lebensmittelpunkt. Hier gründete er eine Familie und wählte Urfeld als seine Heimstadt. Er ist Vater von zwei Söhnen im Teenager-Alter. Beruflich ist er heute in der Hauptverwaltung einer Bank tätig und überwacht Geschäftsprozesse.
Im Jahr 2010 entschloss er sich, aufgrund der wieder einsetzenden Atomdebatte zur Laufzeit­ver­längerung, politisch aktiv zu werden und trat den Günen im Ortsverband Wesseling bei. Hier zeigt sich auch der Schwerpunkt seines politischen Engagements, den er selbst im Umweltschutz und der Energiepolitik sieht.
Seit 2011 ist er als sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt tätig.
Grenzen für die industrialisierte Landwirtschaft, stärkere Rechte für den Verbraucher, Regulierung des Flächenverbrauchs in den Gemeinden, Förderung energieeffizienterer Industrieanlagen mit höheren Standards zur Luftreinhaltung und zum Lärmschutz und die Förderung der erneuerbaren Energien liegen ihm sehr am Herzen.
Aber auch die Themenpunkte des zukünftigen Zusammenlebens von Alt und Jung in einer zunehmend alternden Gesellschaft beschäftigen ihn sehr. Er wünscht sich neue Konzepte des zentralen Zusammenlebens: weg von Altenheimen und starren Pflegeeinrichtungen hin zu neuen Zusammenlebensformen von Alt und Jung.
Susanne Giesen-Pätz Telefon: 02236 – 37 57 74
E-Mail: s.giesen-paetz@gruenewesseling.de  

Zur Person:
Geboren 1964 in Bonn. Abitur 1983 am Clara-Schumann-Gymnasium. 1984-1987 Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachkraft in Bonn Bad Godesberg. 1987-1994 wohnhaft in Düsseldorf, München und Essen, anschließend Rückkehr nach Bonn. Ab 1991 Studium der Zahnmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Staatsexamen 1998, im Anschluß Assistenzzeit in Wesseling.Susanne Giesen-Pätz ist verheiratet und lebt seit 2004 in Wesseling. Sie arbeitet hier seit 2002 in eigener Praxis.Den Grünen trat sie im Dezember 2010 bei und ist seit 2013 Vorsitzende des Wesselinger Ortsverbandes. Die Katastrophe in Fukushima März 2011 bestätigte sie in ihrer Entscheidung. „Mein Herz schlug schon immer grün. Nachdem ich nun in Wesseling tatsächlich mein zu Hause gefunden habe, ist es mir ein großes Bedürfnis hier politisch aktiv zu sein. Ich kämpfe für eine intakte, gesunde und lebenswerte Umwelt für uns und unsere Nachkommen. Dafür werden wir in vielen Punkten umdenken müssen. Arbeiten wir gemeinsam daran!“

Monika Mertens
Zur Person:
Monika Mertens ist promovierte Diplom-Volkswirtin. Sie arbeitet als Regierungsdirektorin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit den Schwerpunkten Umwelt- und Ressourcenschutz.
Sie ist geboren 1966 in Bonn, verheiratet, hat eine total tolle Tochter und ist schon das ganze Jahrtausend Mitglied bei Bündnis 90 / DIE GRÜNEN.
Als waschechte „Duisdorfer Eselin“ lebt sie seit mehr als einem Jahrzehnt in Wesseling.
Für die GRÜNEN war sie von 2004-2007 Mitglied im Kreistag des Rhein-Erft-Kreises und ist derzeit Beisitzerin im Wesselinger Ortsvorstand.
Lebensmotto: „Jeder Jeck is anders (närrisch)“
Statement: „urGRÜN: „Wir haben die Welt von unseren Kindern nur geborgt“
— ist heute richtiger denn je!“
Ralf EngelmannRalf Engelmann
Zur Person:
Ralf Engelmann ist Mitgründer der Wesselinger Grünen. Schon davor war er in der Friedensbewegung und der Anti-Atom-Bewegung der frühen 80er Jahre politisch engagiert. Bis ihn ein berufsbedingter Umzug ihn 1996 für vier Jahre nach Oberbayern führte war Ralf Engelmann mehrere Jahre lang Geschäftsführer der Ratsfraktion und Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz (seinerzeit noch als Stadtentwicklungsausschuss StEA bezeichnet).
Nach seiner Rückkehr nach Wesseling im Jahr 2000 ließen Beruf und Familie für viele Jahre zu wenig Zeit für ein erneutes politisches Engagement. Dank moderner Arbeitsmodelle gewann Ralf Engelmann die nötigen Freiräume für eine erneute Aktivität bei den Wesselinger Grünen. Nach der Kommunalwahl 2014 wurde er zudem stellvertretendes Mitglied des Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz
Als Diplom-Volkswirt hat Ralf Engelmann ein besonderes Interesse an der ökologischen und nachhaltigen Gestaltung der Wirtschaft. Nicht nur der Wirtschaft, sondern auch der Stadt, in der er lebt. So liegt ihm die Weiterentwicklung des Wesselinger Grüngürtels am Herzen, welcher während der Ratsperiode 1994 – 1999 begründet wurde.
Ralf Engelmann arbeitet als Software – Spezialist bei einem IT – Dienstleistungsunternehmen.