Foto von congerdesign auf Pixabay

Höchste Priorität für neue Spielplätze im Wohngebiet Eichholz

Auf Antrag unserer Ratsfraktion beschloss der Jugendhilfeausschuss die Priosierung des neuen Spielplatzkonzepts für das Wohngebiet Eichholz.

Das neue Konzept sieht die Neuerrichtung von zwei Spielplätzen vor. Ein Spielplatz ist für Kleinkinder bestimmt und soll im Stil eines Bauernhofs ausgeführt werden. In einem Ideenwettbewerb konnten Kinder ihre Ideen dazu aufmalen und einreichen. In der Stadtverwaltung wird derzeit geprüft, welche Ideen umsetzbar sind. Der zweite Spielplatz soll älteren Kindern vielfältige Möglichkeiten des Spielens bieten.

Am bestehenden Spielplatz gibt es eine Vielzahl von Kritikpunkten:

  • Die einzige Rutsche im gesamten Wohngebiet Eichholz kann aufgrund erheblicher Mängel nicht genutzt werden.

Foto: Peter Nep

 

  • Die Spielgeräte sind auf viele einzelne Stellen verteilt. Das stößt bei den Familien auf wenig Akzeptanz, weil ein Wechsel des Spielgerätes immer mit einem Platzwechsel verbunden ist. Es erschwert die Beaufsichtigung durch die Eltern, insbesondere bei Familien mit mehreren Kindern.
  • Viele Spielgeräte sind schlicht nicht kindgerecht. So gibt es einen Sandbagger, der nur mit erheblichem Kraftaufwand betätigt werden kann. Oder eine Reifenschaukel, die für keine Kinder ungeeignet ist. Eine kleinkindgerechte Schaukel fehlt hingegen.

Foto: Peter Nep

Foto: Peter Nep

Das Wohngebiet Eichholz ist stark gewachsen, viele Kinder haben dort inzwischen ihr Zuhause. Sie sollen Spielplätze bekommen, die ihre körperliche Entwicklung fördern. Kondition, Kraft, Koordination und Beweglichkeit sind essentiell, damit Kinder gesund erwachsen werden können. Um den Kindern gerecht zu werden, muss das neue Konzept möglichst schnell umgesetzt werden.

Verwandte Artikel