Integriertes Klimaschutzkonzept für Wesseling beschlossen

In seiner gestrigen Sitzung hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz das integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt beschlossen.

In dem umfangreichen Papier wird zunächst der derzeitige Stand des Energieverbrauchs und Ausstoß an klimawirksamen Gasen  in der Stadt beschrieben. Anhand der spezifischen Situation Wesselings zeigt das Konzept im Folgenden auf, welche Möglichkeiten in den Sektoren Industrie, Handel und Gewerbe, Verkehr und private Haushalte und natürlich öffentliche Verwaltung bestehen, den Energieverbrauch zu senken, sich selbst mit regenerativen Energien zu versorgen und durch mehr Grün an und auf den Gebäuden, den eignen Gärten sowie auf öffentlichen Flächen für eine Verringerung des Ausstoß an CO2 zu sorgen und das Stadtklima zu verbessern. Betont wird ebenso die Bedeutung der Begrünung für das Abmildern der Folgen des Klimawandels, welcher nicht kommen wird, sondern klar bereits eingesetzt hat.

Das Konzept ist so ausgelegt, dass Klimaschutzmaßnahmen in Kooperation mit den Bürgerinnen und Bürgern und der Wirtschaft angestrebt und umgesetzt werden sollen. Daher spielen die Kommunikation mit der Bevölkerung, Information und Beratung eine zentrale Rolle im Klimaschutzkonzept. Von „oben befohlener“ Klimaschutz wird als ungeeigneter  Weg gesehen, etwas zu erreichen.

Mit der Verabschiedung des Klimaschutzkonzepts eröffnet sich für Wesseling die Möglichkeit, Fördermittel für die Stelle eines Klimaschutzmanagers zu beantragen. Die Schaffung dieser Stelle, bei der alle Maßnahmen zusammenlaufen sollen, ist der erste große Schritt zur Umsetzung des Konzepts.

Verwandte Artikel